Aktuelles: Geflügelausstellung Striegistalschau

Wann: 09./10.01.2016, 9.00–18.00 Uhr/9.00–15.15 Uhr,

Wo: Gasthof Hirschbachtal

----------------------------------------------------------------------------

90 Jahre RGZV Mobendorf e.V.

Um dieses Jubiläum würdiglich zu feiern, luden die Mobendorfer Geflügelzüchter zur Festveranstaltung in den Hirschsaal des Gasthofes „Hirschbachtal“ Pappendorf ein.  

Geladen waren der Kreisvorstand, Gäste aller Vereine aus dem Kreisverband, sowie der umliegenden Vereine. Von kommunaler Seite waren der stellvertr. Bürgermeister und die Ortsvorsteher der Gemeinden Mobendorf und Pappendorf. Auch der Vereinstierartzt und 3 Vertreter der langjährigen Sponsoren.

Als 13. Vorsitzender in der Vereinsgeschichte ging Uwe Altmann in seinen Ausführungen zunächst auf die Historie des Vereins ein. An einem Sonntag Nachmittag, den 17. Februar um 15 Uhr 1924 wurde der Rassegeflügelzuchtverein Mobendorf e.V. im Gasthof Mobendorf gegründet.
Der Gründer und erste Vorsitzende war Bäckermeister Emil Funke aus Mobendorf.
 

Im Anschluss gab es eine Grußwortrunde, wo Gäste den Rassegeflügelverein Mobendorf  die herzlichsten Glückwünsche und Präsente überbrachten.

Desweiteren war für musikalische und kulturelle Umrahmung gesorgt.

Für das leibliche Wohl sorgte das Team des Gasthofes „Hirschbachtal“.

Dankbar erwähnte Uwe Altmann, dass zum Vereinsstamm neben vielen erfahrenen langjährigen Mitgliedern auch fünf Jugendzüchter gehören.

An diesem Abend wurden auch alle Vereinsmeister der 65. Schau 2014 geehrt.

 

Groß- und Wassergeflügel / große Hühner      Zuchtfreund Günter Gillmeister

         Tauben                                                               Zuchtfreund Günter Gillmeister

Zwerghühner                                                          Zuchtfreundin Karin Hahn

Jugendvereinsmeister                                          Zuchtfreund Conrad Müller

 

Auch wurden erfolgreiche Züchter des Vereins vom Bezirksvorsitzenden Wolfram John und Kreisvorsitzenden Lutz Schulze geehrt.

Mit der Landesverbandsehrennadel in silber wurden die Zuchtfreunde Ronny Lange und Sven Kohl ausgezeichnet.

Mit der Landersverbandsehrennadel in gold wurden die Zuchtfreunde Jens Feldmann, Volker Puschmann und Uwe Altmann ausgezeichnet.

Auch als kleinster Verein im Kreisverband Mittweida Ost, ist der Mobendorfer Geflügelverein ein wichtiges Glied in der Kette und in der kulturellen Tradition der Striegistäler nicht mehr weg zu denken.

                   

Vereinsmeister 2014                                                           Grußwortrunde                                                     Landesverbandsehrennadel

Ausstellung 2014

Bildtext: Jens Feldmann (l.), mit einem Zwerg-Sundheimer, und Uwe Altmann, der einen Zwerg-Orpington zeigt, sind die Organisatoren der Rassegeflügelschau in Pappendorf. -

Foto: Falk Bernhardt

 

Züchter starten in Jubiläumsjahr

Traditionsgemäß findet am ersten Wochenende im neuen Jahr die Ausstellung des Rassegeflügelzuchtvereins Mobendorf im Vereinslokal im Gasthof "Hirschbachtal" in Pappendorf statt.

Pappendorf - In diesem Jahr war die Striegistal-Schau mit der 65. Vereinsschau im 90. Jahr des Bestehens Rassegeflügelzuchtvereins Mobendorf auch eine Jubiläumsschau im doppelten Sinn. Viermal vergaben die Preisrichter ein "V", was für "Vorzüglich" als die beste Bewertung steht. "Bei 405 ausgestellten Tieren sind wir mit dieser Bewertung zufrieden. Das zeigt eine qualitativ gute Wertung der Tiere", sagt Vereinsvorsitzender Uwe Altmann.

"Wir arbeiten ständig daran, die Schau zu optimieren."

Uwe Altmann Vereinsvorsitzender

Typisch für den kleinen Verein ist, dass sich Züchter Vereinen jenseits der Kreisgrenze an der Schau beteiligen. Züchter aus zehn Vereinen und vier Kreisverbänden stellten im Gasthof "Hirschbachtal" in Pappendorf aus. "Wir freuen uns immer, wenn wir Züchter von befreundeten Vereinen bei uns begrüßen können", betont der Vereinsvorsitzende. Durch eine neue Art der Aufstellung der Käfige wurde in diesem Jahr optimal der vorhandene Platz ausgenutzt. Dadurch konnten eine vorteilhaftere Übersicht und bessere Lichtverhältnisse erreicht werden. "Wir arbeiten ständig daran, die Schau zu optimieren", sagt Uwe Altmann. Mit 22 Züchtern und fünf Jugendzüchtern ist die Anzahl der Vereinsmitglieder in den vergangenen Jahren recht konstant geblieben. Besonders erfreulich ist, dass mit Zuchtfreund Marcel Großstück ein neuer und an Jahren junger Käfigwart gewonnen werden konnte. Aus den Reihen der Jugendzüchter ist Marcel Großstück zu einem aktiven Vereinsmitglied hervorgegangen. Vor rund zehn Jahren ist er auf Grund der Freundschaft zu einem erfahrenen Züchter in den Verein gekommen. "Das ist außergewöhnlich", bestätigt Altmann. Denn die Regel ist eher, dass die Jugendzüchter von Eltern oder Großeltern an das interessante Hobby der Rassegeflügelzucht heran geführt werden. Als engagierter Förderer der Jugendarbeit ist so eine Entwicklung eines Jugendzüchters für den Vereinsvorsitzenden eine besondere Freude.

Traditionell findet am Samstag des Ausstellungswochenendes immer der Züchterabend im Vereinslokal "Hirschbachtal" statt. Zum diesjährigen erstmals öffentlichen Vereinsabend konnten auch einige Gäste in der geselligen Runde begrüßt werden. Am 22. Februar wird der 1924 gegründete Rassegeflügelzuchtverein Mobendorf im Saal des Gasthofes "Hirschbachtal" sein 90-jähriges Bestehen feiern. Eingeladen sind auch Züchter aus anderen Kreisverbänden und umliegenden befreundeten Vereinen, die seit Jahren gut mit dem Mobendorfer Traditionsverein zusammen arbeiten.

Vereinsmeister 2014 bei Groß- und Wassergeflügel wurde Günter Gillmeister, der auch die Wertung bei Tauben für sich entgegen nehmen konnte. Bei Zwerghühnern wurde Karin Hahn Vereinsmeister. Jugendvereinsmeister wurde Conrad Müller.

 

Ausstellung 2013

Uwe Altmann (l.), Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins Mobendorf

und Umgebung, präsentierte zur Striegistal-Schau einen neuen Ausstellungskatalog,

für den sich offenbar auch Andreas Eidners Chabo-Hahn interessierte. - Foto: Falk Bernhardt

 

Jury vergibt bei Striegistal-Schau sechsmal Bestnote

Bei der 64. Vereinsschau der Mobendorf Rassegeflügelzüchter haben 83 Zuchtfreunde insgesamt 412 Tiere präsentiert.

Bei den Rassegeflügelzüchtern der Region hat das erste Wochenende im neuen Jahr einen festen Platz im Terminkalender. Traditionell findet da die Vereinsschau des Rassegeflügelzuchtvereins Mobendorf und Umgebung im Gasthof Hirschbachtal in Pappendorf statt. Und auch dieses Mal bei der 64. Auflage waren wieder 83 Zuchtfreunde, darunter zehn jugendliche Züchter, zur sogenannten Striegistal-Schau in den Gasthof Hirschbachtal in Pappendorf gekommen, um insgesamt 412 Tiere zu präsentieren.

"Die ausstellenden Züchter kamen aus 14 Vereinen, die in fünf Kreisverbänden organisiert sind", berichtete Vereinschef Uwe Altmann zufrieden. Mit 14 Züchtern und drei Jugendzüchtern ist der Arnsdorfer Verein derjenige, der sich neben den Gastgebern am stärksten in der Schau profiliert hat. "Mit diesem Verein arbeiten wir sehr gut zusammen. Zwischen unseren Zuchtfreunden gibt es eine wirklich gute Partnerschaft."

Bei der 64. Vereinsschau gab es aber auch einige Veränderungen. So hatte der Katalog ein neues Erscheinungsbild. Ein neues Ausstellungssystem erleichterte den Organisatoren die Arbeit. Zudem wurden Ausstellungskäfige, die noch aus der Gründerzeit des Vereins stammten, durch neue ersetzt. Für die Käfige gibt es nun auch eine neue Unterstellmöglichkeit. Die Agrargenossenschaft Hainichen-Pappendorf überlässt dem Verein die Technikhalle in Mobendorf zur Aufbewahrung der Käfige. "Auch das bedeutet für uns eine Erleichterung, wofür wir dankbar sind", sagte Altmann.

Und noch eine Neuerung strebt der Vereinsvorsitzende an. Er möchte bis zur nächsten Ausstellung durchsetzen, dass es bei der Vereinsmeisterschaft eine Trennung zwischen großen Hühnern und Zwerghühnern gibt. "Bis jetzt werden diese beiden Hühnerrassen in einer Kategorie bewertet und daraus der Vereinsmeister gekürt. Dabei sind die Züchter von großen Hühnern immer etwas benachteiligt", erläuterte der Experte.

Bei der 64. Vereinsschau des Rassegeflügelzuchtvereins Mobendorf und Umgebung vergaben die Preisrichter sechsmal die höchste Bewertung "vorzüglich". Vereinsmeister wurden Rainer Schmidt (Hühner/Zwerghühner) und Arndt Hentschel (Tauben). Vereinsjugendmeister wurde Hanna Altmann.

 

Ausstellung 2012

 

Jonas Altmann und Sebastian Feldmann

Seltenes Reichshuhn auf Schau zu sehen

Preisrichter bescheinigen den Züchtern aus 15 Vereinen zur Ausstellung des Rassegeflügelvereins Mobendorf Bestnoten

Striegistal. Die 63. Ausstellung des Rassegeflügelzuchtvereins Mobendorf und Umgebung, die sich inzwischen als Striegistalschau einen Namen bei Züchtern und Tierliebhabern gemacht hat, ist am Sonntag erfolgreich zu Ende gegangen. Wenn auch Vereinsvorsitzender Uwe Altmann auf der einen Seite die begrenzte Ausstellungsfläche im Gasthof "Hirschbachtal" in Pappendorf bedauert, so hat es auf der anderen Seite doch seinen Vorteil. Denn dadurch ist es fast schon ein Markenzeichen des Mobendorfer Vereins, dass sich sehr viele Züchter aus benachbarten Vereinen und Verbänden an der Ausstellung beteiligen, aber alle nur wenige Tiere ausstellen können.

Rassen- und Farbvielfalt

78 Aussteller aus 15 Vereinen und vier sächsischen Kreisverbänden waren es in diesem Jahr. "Da kommen natürlich nur die besten Tiere zu uns in die Schau", sagt der Vereinsvorsitzende. "Gutes und sehr vielfältiges Tiermaterial", wurde der Schau deshalb auch von den Preisrichtern bescheinigt. So eine Rassen- und Farbvielfalt sei in den Schauen nicht selbstverständlich. Immerhin waren 433 Tiere in 63 Rassen in 120 Farbschlägen zu sehen. Neun Mal vergaben die Preisrichter die beste Bewertung. Als klein, aber fein charakterisierte Vereinsmitglied Günter Gillmeister deshalb auch die Schau. Mit der Taubenrasse der Rumänischen Nackthalstümmlern oder der Hühnerrasse Brabanter Bauernhühner waren auch seltene Ausstellungstiere zu sehen. Zuchtfreund Marcus Uhlig aus Niederwiesa zeigte mit seinen Deutschen Reichshühnern sogar eine Hühnerrasse, die zur Bestandsbeobachtung in der Roten Liste der Gesellschaft alter und gefährdeter Haustierrassen steht. Das Deutsche Reichshuhn ist ein mittelschweres Landhuhn mit lebhaften Temperament. Die Züchtung begann zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit dem Ziel, ein deutsches Nationalhuhn zu züchten. Im Jahr 1907 war es dann erstmals auf einer Ausstellung zu sehen. Seit 1908 ist es als Rasse anerkannt. Im Jahr 2009 existierten in Deutschland davon noch 273 Hähne und 1229 Hennen. Davon waren ein Hahn und drei Hennen in Pappendorf zu sehen.

Jugendliche im Verein

Der 1924 gegründete Rassegeflügelzuchtverein Mobendorf und Umgebung zählt derzeit 28 Mitglieder, davon sieben Jugendzüchter. Ein weiterer Jugendlicher hat Interesse an der Vereinsmitarbeit bekundet. "Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen einen weiteren engagierten Jugendzüchter in unsere Reihen aufnehmen können", schaut Uwe Altmann schon einmal optimistisch in die Zukunft. Denn nur mit interessierten und engagierten Jugendlichen Mitstreitern ist die Zukunft eines solchen Traditionsvereins auch gesichert. Mit einem traditionellen Züchterabend im Vereinslokal "Hirschbachtal" ging das Ausstellungswochenende in Pappendorf zu Ende. Doch ein weitere Höhepunkt im Verein steht schon im Kalender. Der Verein ist im März im Pappendorfer Ausstellungslokal Ausrichter des Kreiszüchtertages für die Mitglieder der Vereine des Kreisverbandes Mittweida Ost. Vereinsmeister 2012 bei Hühnern wurde Sven Kohl, bei Tauben Günter Gillmeister und Jugendvereinsmeister wurde Sebastian Feldmann.